- Bildquelle: ProSieben / SAT.1 / Richard Hübner © ProSieben / SAT.1 / Richard Hübner

Über Juan Geck

  • Juan Geck ist ein AllStar und erreichte in der siebten Staffel von "The Voice of Germany" in Team Yvonne bereits die Sing-Offs.
  • In der Jubiläumsstaffel kommt Juan als AllStar zurück und entscheidet sich für die Coaches Yvonne und Stefanie.
  • Im Battle kann sich Juan gegen Keye Katcher durchsetzen und schafft es somit auch in dieser Staffel in die Sing-Offs.

Der Halbfinalist im Interview

Wie sehr freust du dich über den Einzug ins Halbfinale?

Juan: Ich bin unglaublich gespannt, habe aber zugleich große Angst, dass ich die Kritik der Coaches nicht umsetzen kann! Ich freue mich aber vor allem richtig arg auf meine Performance und die Band. Und vor allem freue ich mich darauf, in der Liveshow direkt das Feedback des Publikums zu erhalten.

Ab jetzt entscheiden die Zuschauer. Wie überzeugst du sie, für dich abzustimmen?

Ich hoffe einfach, dass ich wieder einen schönen Auftritt hinlegen und die Leute berühren kann, denn das ist mir bei der Musik immer das Wichtigste. Eine Geschichte zu erzählen, den Zuhörer damit zu berühren und ihm die Möglichkeit zu geben, sich mit dem Song zu identifizieren.

Wieso wirst du "The Voice of Germany"?

Ich denke, ich kann "The Voice of Germany" werden, weil ich immer sehr hart an mir arbeite und jeden Tag besser sein möchte als am Vortag. Ich will ständig über meine Grenzen hinaus und mich aus meiner Komfortzone bewegen, damit ich mich stetig weiterentwickle. Ich versuche die Songs immer zu durchdenken und mit schönen Momenten zu füllen, wie ich es mache, wenn ich einen Song selbst schreibe. Ich denke, ich habe ein gutes Verständnis für Musik und fühle sie in meinem ganzen Körper und wäre unglaublich stolz und dankbar, wenn ich mir dieses Jahr den Titel holen könnte.

Wie beurteilst du deine Konkurrenten – vor allem deinen direkten Konkurrenten im Team?

Ich liebe alle Halbfinalisten! Wir sind eine Familie und ich gönne es wirklich jedem von Herzen. Ich sehe das nicht als Konkurrenzkampf, denn ich glaube jeder von uns bringt etwas anderes, etwas Individuelles mit. Man braucht uns nicht vergleichen, jeder hat seine Qualitäten. Wir sind komplett verschieden. Sei es als Typ Mensch oder als Künstler. Ich bin schon unglaublich gespannt und freue mich so hart auf die Auftritte meiner Kollegen. DAS WIRD SO GUT!

Was nimmst du aus deiner Zeit bei "The Voice of Germany" mit?

Aus meiner Zeit bei "The Voice of Germany" nehme ich ganz viele schöne Erinnerungen mit. Viele Menschen die ich in mein Herz geschlossen habe, viele interessante Begegnungen, viele Tipps, dass die eigengesetzten Grenzen meist nur im Kopf sind und man in der Realität viel mehr kann, dass harte Arbeit sich doch manchmal auszahlt und dass Corona doof ist, weil man sich nie umarmen konnte. Aber die schönen Menschen stehen mir an erster Stelle!

Was war bisher Dein Highlight der Staffel?

Mein persönliches Highlight diese Staffel war meine Blind Audition. Ich war so unglaublich nervös und unter Druck als ich auf die Bühne ging und hatte Angst, niemand würde sich umdrehen – und plötzlich waren es doch wieder alle!

Gast-Coach Clueso kann Juan nicht coachen

In den Sing-Offs von "The Voice of Germany" soll Juan den Song "Pray" vom britischen Singer-Songwriter Sam Smith singen. Das 28-jährige Talent freut sich darauf: "Ich hab immer eine Herausforderung in meinen Songs. Weil, wenn ich keine Challenge hätte, wär's ja langweilig!" In den Proben der Sing-Offs stehen den Talenten nicht nur wie gewohnt ihre eigenen Coaches zur Seite, sondern sie erhalten auch Tipps vom jeweiligen Gast-Coach.

Yvonne und Stefanie haben hierfür Sänger Clueso zu sich geholt. Doch der bekannte Gast-Coach tut sich bei Juan schwer: "Also coachen konnte ich Juan nicht, weil das ist alles schon sehr geil." Das Talent nutzt seine volle Stimmkraft, sein gesamtes Spektrum an Höhen und Tiefen und beeindruckt damit Sänger Clueso. Ob er diese Leistung auch auf der Bühne von #TVOG erbringen kann?

Ein letzter A*schtritt für Juan

Bei seinem Auftritt in den Sing-Offs kann Juan Geck die Coaches mit seiner Stimme begeistern. Michael Schulte meint: "Puh, das war ein würdiges Finale." Doch für Juan gibt es nicht nur Lob, sondern auch konstruktive Kritik. "Das war mega, das war das Beste heute. Du hast deine 85% gezeigt, aber ich weiß Juan wird eine Explosion machen in den Live-Shows", so Samu Haber. Trotz der positiven Prognose des Coaches klingen die Zweifel an Juans Bemühungen deutlich durch. 

Auch Coach Stefanie gibt Juan eine wichtige Sache mit auf den Weg: "Du bist ein fantastischer Sänger und jetzt ist es bei Yvonne zu sagen: Stef komm, einen A*schtritt kriegt er noch von uns und dann kann er beweisen, dass er die Augen öffnen kann und den Leuten zeigen kann, dass du die Menschen an dich ranlassen kannst." 

Nico Santos stellt sich eine ähnliche Fragen: "Wer ist Juan wirklich und was willst du wirklich den Leuten zeigen? Alle drei die da sind, sind für mich welche von den besten Talents, die bei "The Voice of Germany" da sind." Kann Juan mit seiner kritisierten Leistung trotzdem ein Talent auf den Hot-Seats verdrängen? Oder muss er die Show an dieser Stelle verlassen?

Im Clip: Juan Genk singt "Pray"

Drei Talente für zwei Hot-Seats – ein Talent ist zu viel  

Es sind noch drei Talente im Rennen um die beiden Halbfinal-Plätze von Team Stefanie und Yvonne. Noah Sam und Alessandro Pola thronen bereits auf den Hot-Seats, Juan muss noch auf eine Entscheidung warten. 

Mark Forster ist sich nicht sicher: "Die beiden sind unfassbar und die beiden dort oben sind auch unglaublich." Coach Stefanie hat sich schon für Juan ausgesprochen, doch was sagt Yvonne? "Ich hör auf mein Bauchgefühl und das war gerade als ich die Performance gesehen hab bei einem 'Ja'", gesteht Yvonne. 

Damit kann sich Juan Geck einen Hot-Seat sichern und ist als letztes Talent von Team Yvonne und Stefanie direkt im Halbfinale. "Ihr werdet's nicht bereuen", freut sich Juan. Doch wer von den beiden anderen Sängern muss seinen Platz für Juan frei machen? Schließlich sind nun drei Favoriten im Raum aber nur zwei Hot-Seats. Das Coaching-Duo steht vor einer Wahl, die sie nicht treffen wollen aber dennoch müssen.

Live-Shows für Juan – "The Voice: Comeback Stage by SEAT" für Alessandro

"Noah Sam du bist das komplette Gegenteil von Juan und Alessandro. Wenn man die Show nach dir benennen würde, müsste sie eigentlich heißen "The Artist of Germany". Wir wissen, dass du ein Artist bist und dass du deinen Weg gehst und wir uns um dich keine Sorgen machen müssen", teilt Team Stefanie und Yvonne mit. Haben sich die Coaches damit entschieden? 

Die Kandidaten für die Live-Shows im Team der Powerfrauen stehen fest: Noah Sam und Juan dürfen in die Live-Shows. Doch auch für Alessandro ist die Show noch nicht vorbei. "Es sind so viele gute Leute aber ich hab das Gefühl, dass Alessandro noch so ein Stückchen besser ist als die anderen, die ich jetzt schon durchgelassen habe", sagt Online-Coach Michael Schulte und holt ihn in die "The Voice: Comeback Stage by SEAT".

"The Voice of Germany" 2020 auf ProSieben, in SAT.1 und auf Joyn

  • Jeden Donnerstag auf ProSieben.
  • Sonntags immer in SAT.1.
  • Alle Folgen starten um 20:15 Uhr und sind auch online über Joyn abrufbar.
  • Die Sing-Offs sind live im TV und als Stream zu sehen.
  • Hast du eine Folge verpasst, kannst du sie auf TheVoice.de oder auf Joyn nachträglich anschauen.
  • Auf TheVoice.de findest du zudem Videos zu allen Auftritten, alle Clips zu "The Voice: Comeback Stage by SEAT", lustige Coach-Momente, Interviews mit den Coaches sowie Infos zu ihnen und den Talenten.

News

Original Format von ITV Studios Netherlands Content B.V.  

itv Logo

 Lizenziert von ITV Studios Global Entertainment B.V.