Veronika Twerdy und David Maresch im Battle

Der Battle-Song von David Maresch und Veronika Twerdy hat es in sich. "Lovely" von Jungstar Billie Eilish und Khalid; ein unwahrscheinlich atmosphärischer Song, mit tiefgreifendem Text, der Zerbrechlichkeit zeigt. Und genau das tun auch die beiden Talente.

Veronika Twerdy, die sich vor "The Voice of Germany" 2019 mit Straßenmusik Geld dazuverdient hat, ist alleinerziehende Mutter und ergatterte in den Blind Auditions, mit dem Song "Dynamite" von Sigrid einen Buzzer von Mark Forster.

David Maresch hingegen konnte sogar alle vier Coaches von sich überzeugen und entschied sich für Team Mark.

Große Gefühle im Battle

Nun stehen – oder vielmehr sitzen – Veronika und David also auf der "The Voice of Germany" – Bühne, in rot-blauem Licht. Und nicht nur, dass sie eine emotionale Performance abliefern, nein, sie haben sogar eine kleine Choreografie einstudiert, die ihnen laut Mark geholfen hat, das Gefühl zu transportieren.

David steht im Vordergrund, Veronika dahinter, singt und streckt die Hand aus
Für diesen Auftritt kommen beide Talents aus sich heraus.

Alice fand den Gesang nur okay

Nach dem Auftritt gibt es Standing Ovations von Mark Forster und Rea Garvey. Auch Alice Merton hat die Show gefallen. Doch den Gesang fand sie nur okay. Das kann Mark natürlich nicht auf sich sitzen lassen und ruft hinter vorgehaltener Hand: "Merton raus! Merton raus!".

Rea sieht das allerdings ganz anders und meint: "Das war grandios. Das war 'The Voice of Germany'.".Dennoch hat er einen Favoriten, den er jedoch aus taktischen Gründen noch nicht preisgeben will.  Er hofft auf den Steal-Deal.

…und Sido fand's lustig

Danach ist Sido an der Reihe: "Ich komme mir langsam blöd vor, immer alles anders zu sehen als die." Mit "die", meint er seine Coach-Kollegen. Und mit "anders sehen" meint er, dass er David und Veronika ihre Choreografie nicht abgekauft hat. Es hätte von ihren eigentlich guten Stimmen abgelenkt und somit hätte er es eher lustig gefunden.

Mark Forster: "Wir wollen Paddy Kelly zurück"

Auch da greift Mark Forster – oder ist es vielleicht doch jemand aus dem Publikum? –  wieder ein: "Der soll abhauen, mit Merton. Wir wollen Paddy Kelly zurück." Quittiert wird das mit großem Gelächter und Applaus von den Zuschauern im Studio.

Doch auch er sieht ein: Vielleicht ist der expressionistische Touch nicht jedermanns Sache. Aber: "Ey, bei mir, und ich glaub bei vielen hier im Publikum, ist das angekommen.". Letztenendes entscheidet sich Mark für das Talent, an das er noch mehr glaubt. Und das ist David.

Rea Garvey sitzt auf seinem Stuhl, sieht zu Mark und zuckt mit den Schultern.
Er war sich sicher, dass Mark mit Veronika weiter geht.

Rea Garvey: "Ich wollte David."

Da war doch aber noch was: Hatte Rea Garvey nicht einen Favoriten, den er stealen wollte? Darf Veronika noch auf die Sing-Offs hoffen?

Aus dieser Hoffnung wird leider nichts, denn Rea hatte ein Auge auf David Maresch geworfen. War er sich doch sicher, dass Mark Forster mit Veronika Twerdy in die Sing-Offs gehen würde. Nach dem Countdown meint er zu Mark: "Das ist das erste Mal, dass du keinen Fehler gemacht hast."

 

Für Veronika ist "The Voice of Germany" 2019 damit zu Ende. Doch am Donnerstag, den 24. Oktober 2019 geht es weiter mit den Battles. Wer von den kommenden Talenten wohl in die Sing-Offs einziehen wird?

  • Sonntags gibt es immer eine neue Folge "The Voice of Germany", um 20:15 Uhr in SAT.1
  • Jeden Donnerstag folgt eine neue Episode um 20:15 Uhr auf ProSieben
  • Du kannst es bis dahin nicht mehr abwarten? Dann findest du hier exklusive Previews, alle Teams, ganze Folgen und Vieles mehr auf theVoiceofGermany.de

 

Das könnte dich auch interessieren:

Original Format von Talpa Content B.V. 

Talpa Logo

Lizenziert von Talpa Distribution B.V.