Welches Talent geht zu welchem Coach?

Große Bühne, Scheinwerferlicht – die Show kann beginnen: Auf ProSieben und in SAT.1 geben Talents auf der "The Voice of Germany"-Bühne wieder ihr Bestes, um die Coaches in den Blind Auditions zu überzeugen. Denn nur, wer zu überzeugen weiß, hat die Chance, einen der begehrten Plätze in den Teams zu ergattern.

Welches Team ist das richtige? Bei "The Voice of Germany" entscheiden die Talents selbst!

Bei "The Voice of Germany" ist nicht jeder auf sich allein gestellt. Im Gegenteil: Die Talents kämpfen gemeinsam mit dem Coach um den Einzug in die nächste Runde. Doch wie gelangen sie eigentlich in eines der Teams?

  1. In den Blind Auditions, die zu jedem Staffelstart stattfinden, treten die Talents auf der großen Showbühne auf – und müssen mit ihrer Stimme überzeugen, denn die Coaches können sie nicht sehen. Auch in der siebten Staffel sind die berühmten Coach-Stühle von Samu Haber, Yvonne Catterfeld, Mark Forster sowie Michi Beck und Smudo am Anfang noch von der Bühne abgewandt.
  2. Ist ein Coach – oder in Michis und Smudos Fall beide Coaches – vom Können des Talents überzeugt, kann er buzzern. Sein Stuhl dreht sich und er kann den restlichen Auftritt des Talents nicht nur hören, sondern auch sehen.
  3. Hat sich nur ein Coach umgedreht, ist das Talent automatisch Mitglied im Team dieses Coaches.
  4. Drehen sich mehr als ein Coach um, kann das Talent selbst entscheiden, zu welchem Team es gehören möchte.
  5. Die Coaches haben so lange Zeit, den Buzzer zu drücken, bis der letzte Ton der Performance verklungen ist. Dann entscheidet sich, ob das Talent zwischen verschiedenen Coaches und damit auch Teams wählen kann oder leider nicht weiterkommt.

Die Stunde der Wahrheit: Im "The Voice of Germany"-Team bis ins Finale

Natürlich sind die Coaches von dem Können jedes ihrer Talents überzeugt – sonst hätten sie sich in den Blind Auditions ja nicht für es entschieden. Doch mit ins Finale kann leider nicht jeder kommen. Und so ist es die bittere Aufgabe der Coaches, selbst zu entscheiden, wen aus dem Team sie weiter mitnehmen und fördern wollen. Um die Entscheidung ein klein wenig leichter treffen zu können, treten die Teammitglieder dafür nach den Blind Auditions in den Battles gegeneinander an. Die Paarung und den Sieger bestimmt der Coach selbst. So lichten sich nach und nach die Reihen und die "The Voice of Germany"-Teams werden immer kleiner. Sind in jedem Team noch 10 Talents verblieben, schließen sich seit der vergangenen Staffel die Sing-offs an. Hier treten alle Talents nacheinander auf. Der jeweilige Coach bestimmt daraufhin seine drei Favoriten, mit denen er dann ins Halbfinale einzieht. In dem Halbfinale, das live ausgestrahlt wird, treten somit aus jedem Team drei Talents auf – und singen um den Sieg.

Unterstützung für die Teams: Promis geben Tipps an die Talents weiter

Als Coaches sind die erfolgreichen Musiker bei "The Voice of Germany" keine einfache Jury, die über Weiterkommen oder Ausscheiden entscheidet. Stattdessen arbeiten sie mit ihrem Team, geben Tipps und ihre Erfahrung weiter. Und damit nicht genug: Die Teams profitieren zusätzlich von unterschiedlichen Mentoren, die die Coaches einladen. Hier kommen dann nicht selten auch mal Weltstars vorbei, um den Talents mit Rat und Tat zur Seite zu stehen. Kein Wunder also, dass die Talents von Show zu Show immer wieder über sich hinauswachsen und es für die Coaches immer schwieriger wird, zu entscheiden, wer in die nächste Runde kommt.