- Bildquelle: ProSieben/SAT.1/André Kowalski © ProSieben/SAT.1/André Kowalski

Im Video: Leander Gronem singt "I Say A Little Prayer"

"Kunst wurde in unserer Familie immer gefördert", erklärt Leander Gronem bei seiner Vorstellung vor seiner Blind Audition bei "The Voice of Germany" 2022. Mit gerade einmal vier Jahren hat der Lehramtsstudent von seinem Vater die erste Gitarre geschenkt bekommen. "Seitdem spiel ich jeden Tag", so der 22-Jährige. Bis zu seinem 16. Lebensjahr hieß das auch: viel gemeinsames Musizieren mit seinem großen Vorbild, seinem Vater.

Leander erzählt vom Tod seines Vaters: "Das war sehr brutal"

Doch dann müssen Leander und seine Familie einen schweren Schicksalsschlag verkraften. Leanders Vater verunglückt bei einem Verkehrsunfall tödlich. "Das war sehr brutal. Davon erholt man sich natürlich auch nicht", erzählt der Vogtländer.

Sein Vater ist bei ihm

Sechs Jahre später steht Leander nun bei "The Voice of Germany" 2022 auf der Bühne. Seinen Vater spürt er dabei weiterhin bei sich: "Ich denke auf auf jeden Fall, dass die Gitarre (von damals) bei mir ist, genauso wie mein Papa bei mir ist. Alles an mir ist ein Stück weit das, was er war."

Dreier-Buzzer für das Talent

Mit dem Song "I Say A Little Prayer" will das Talent die Coaches überzeugen. "Schon nice", stellt Stefanie Kloß zügig fest. Den ersten Buzzer für Leander gibt es aber von Rea Garvey. Bei den letzten Takten können auch Mark Forster und Stefanie nicht widerstehen und signalisieren: "I want you".

"The Voice" 2022: Leander Gronem darf zweiten Song performen

Von den Coaches gibt es nach dem Auftritt fast nur Lob. Als Leander erwähnt, dass er selbst auch Songs schreibt und produziert, eröffnet sich für ihn eine ganz besondere Gelegenheit. "Hast du Lust, mal was zu spielen, was du selber geschrieben hast?", fragt Stefanie. Das lässt sich der Student nicht zweimal sagen.

Stefanie Kloß und Peter Maffay verloren ihre Väter

Dann wird es auf der "The Voice"-Bühne emotional. Leander trägt einen Song vor, den er für seinen toten Vater geschrieben hat. Das Lied berührt die Coaches. Vor allem bei Stefanie und Peter Maffay trifft der 22-Jährige damit einen Nerv. Beide Coaches haben ebenfalls einen Song für ihre verstorbenen Väter geschrieben. Wie Stefanie erklärt, schaffe sie es aber bis heute nicht, den Song komplett durchzusingen. Schon Paul Seifert ließ sie an ihren Vater denken.

Leander hat auch seinen zweiten Auftritt mit Bravour vollbracht und ist daraufhin mehr als dankbar: "Ich danke euch, dass ihr mich diesen Song habt spielen lassen. Das war ein sehr sehr schöner Moment. Vielen, vielen Dank."

Leander Gronem: "Eigentlich wollte ich zu Stefanie"

Am Ende seiner Blind Audition bei "The Voice of Germany" 2022 hat Leander Gronem also die Wahl zwischen drei Coaches. "Eigentlich wollte ich zu Stefanie. Jetzt hat Rea tolle Sachen gesagt. Jetzt hat Mark tolle Sachen gesagt", leitet er seine Entscheidung ein. Stefanie rutscht das Herz sogleich etwas in die Hose.

"Das bedeutet mir die Welt"

Doch ihre Sorge sollte unbegründet sein. Leander streicht das "eigentlich" und entscheidet sich für Stefanie als Coachin. "Das bedeutet mir die Welt, dass es heute so gelaufen ist, wie es gelaufen ist", erklärt das Talent im Anschluss überglücklich.

Wie der Weg von Leander weitergeht, kannst du dir jeden Donnerstag auf ProSieben und jeden Freitag in SAT.1 sowie an beiden Tagen ab 20:15 Uhr auf Joyn anschauen - immer dann gibt es eine neue Folge von "The Voice of Germany" 2022.

Das könnte dich auch interessieren:

News

Original Format von ITV Studios Netherlands Content B.V.  

itv Logo

 Lizenziert von ITV Studios Global Entertainment B.V.