- Bildquelle: ProSieben/SAT.1/André Kowalski © ProSieben/SAT.1/André Kowalski

Im Clip: Kevin Tschopp singt "Hold Me While You Wait"

Kevin Tschopp singt am liebsten mit geschlossenen Augen - getreu dem Motto: "Augen zu und durch". "Dann bin ich drinnen und dann ist mir egal, wer vor mir steht", so der 25-Jährige vor seiner Blind Audition bei "The Voice of Germany" 2022. Songs, bei denen man richtig gefühlvoll performen muss, lägen ihm - passend dazu - auch am besten. Kein Wunder also, dass Kevin für seinen ersten Auftritt vor den Coaches eine emotionale Ballade ausgewählt hat. Mit "Hold Me While You Wait" von Lewis Capaldi will er Rea Garvey, Peter Maffay und die anderen von sich überzeugen.

"The Voice of Germany": Mark Forster und Rea Garvey wollen Kevin 

Vor seiner Performance gesteht Kevin Tschopp, nervös zu sein. Doch sobald das Talent die ersten Töne anstimmt, ist davon wenig zu spüren. So lässt der erste Zwischenapplaus des Publikums nicht lange auf sich warten. Aber auch Mark Forster verliert wenig Zeit. Schon beim ersten Refrain buzzert der Popsänger und signalisiert, dass er Kevins gefühlvolle Stimme in seinem Team haben möchte. Ein wenig länger lässt sich zwar Rea Garvey bitten, schlussendlich kann aber auch der Ire nicht widerstehen und drückt den berüchtigten roten Buzzer.

Um ein Haar hätte das Gesangstalent offenbar auch Stefanie Kloß von sich überzeugt. Bis zu Kevins letzten Tönen hadert die "Silbermond"-Sängerin mit sich. Letztlich entscheidet sie sich allerdings gegen Kevin. 

Viel Lob und ein wenig Tadel von den Coaches

Nach der Performance lobt Rea Kevins emotionale Vorstellung, merkt aber auch an, dass Kevins Stimme noch zu unkontrolliert sei. Dennoch ist für Rea klar, dass er Kevin in seinem Team haben will. Gewohnt von sich überzeugt, geht Rea auch davon aus, dass sich Kevin längst für ihn als Coach entschieden hat. Mark Forster hat hier natürlich etwas dagegen.

Der 39-Jährige meint zwar, bei Kevins Performance zu Beginn ein paar Schwächen herausgehört zu haben: "Lange hohe Töne sind, glaube ich, noch ein bisschen mehr dein Ding, als das hauchige Tiefe", urteilt Forster. Trotzdem hofft Mark, Kevin unter seine Fittiche nehmen zu dürfen. 

Freudentränen nach der Blind Audition

Nach der Blind Audition hat Kevin Tschopp also die Qual der Wahl zwischen Mark Forster und Rea Garvey als Coach. Allzu großes Kopfzerbrechen scheint Kevin diese weitreichende Entscheidung aber nicht zu bereiten. Wie er auf Nachfrage von Stefanie erklärt, habe er schon vor dem Auftritt eine Tendenz gehabt.

So fällt seine Wahl auf Rea Garvey. Hinter der Bühne fällt Kevin seiner Familie nach der Entscheidung überglücklich in die Arme und auch ein paar Freudentränen fließen. "Ich kann es jetzt ehrlich gesagt noch kaum glauben, das kommt erst heute Abend oder in einer Woche vielleicht."

Wie es mit Kevin Tschopp weitergeht und welche anderen Talente dieses Jahr noch dabei sind, siehst du immer donnerstags, um 20:15 Uhr auf ProSieben und freitags, um 20:15 Uhr in SAT.1, sowie im Livestream und bei Joyn. Außerdem kannst du in der ProSieben-App noch viel mehr von deinen Lieblings-Talenten sehen und für die "Performance of the Day" voten.

News

Original Format von ITV Studios Netherlands Content B.V.  

itv Logo

 Lizenziert von ITV Studios Global Entertainment B.V.