- Bildquelle: ProSieben/SAT.1 © ProSieben/SAT.1

Im Clip: Bastian Benoa Rauschmaier vs. Jörg Lornsen: "Weiße Fahnen"

Das letzte Battle der 13. Folge von "The Voice of Germany" 2022 startet mit einer ominösen Ankündigung: Aus Team Stefanie treten Bastian Benoa Rauschmaier und Jörg Lornsen gegeneinander an - was macht dieses Duell für ihre Coachin zu etwas ganz Besonderem?

"The Voice" 2022: Das gab es noch nie in Team Stefanie

Vor dem Battle der beiden Talente offenbart ihre Coachin Stefanie Kloß: "Ihr könnt euch auf jeden Fall auf was freuen, was es vorher im Team Steff noch nie gab und was ich vorher auch noch nie gemacht hab."

Jörg und Bastian singen "Weiße Fahnen" von Silbermond

Im Coaching lässt Steff die Katze aus dem Sack. "Euer Battle-Song ist 'Weiße Fahnen' von Silbermond", stellt sie den Talenten das Lied, das sie auf der "The Voice"-Bühne performen werden, vor. Sowohl Jörg als auch Bastian atmen erleichtert auf und jubeln.

Nicht einfach für Stefanie Kloß

Im Interview erklärt Stefanie, warum ihre Wahl so eine große Bedeutung für sie hat und wieso sie sie getroffen hat. "Bastian und Jörg haben beide Silbermond auf ihren Listen stehen gehabt. Sie mögen unsere Musik", berichtet die Coachin. "Irgendwie gehört das Lied ja uns und ich hab's nie geschafft, die Lieder loszulassen und abzugeben."

"Wer mich gut kennt, der weiß: Es fällt mir nicht leicht, wenn andere Künstler unsere Songs interpretieren", erklärt sie. "Es ist das erste Mal, dass ich gedacht hab: 'Wir alle machen Musik und wir sollten sie teilen.'"

Eine Geschichte über Kindersoldaten

Die Talente begreifen, welche Ehre ihnen zuteil wird, und setzen sich mit dem Text auseinander. Denn "Weiße Fahnen" handelt von einem traurigen Thema: Der Song erzählt die Geschichte von einem Jungen, der in einem Kriegsgebiet aufwächst.

"Das ist krass", begreift Jörg. "Das zeigt ja irgendwie auch, dass sie uns es auch zutraut, dass wir diese deepe Essenz des Songs transportieren können." Er und Bastian machen sich daran, sich mit dem Lied vertraut zu machen.

Jörg Lornsen erinnert sich an seine schwere Kindheit

Der Song löst vor allem in Jörg etwas aus. Er erinnert ihn an Kampf-Situationen in seiner Kernfamilie, als er jung war. "So ging es mir auch häufig", erklärt er. "Ich seh meine eigene Kindheit. Ich war eigentlich auch wie so ein kleiner Soldat, der sich in die Stille geträumt hat."

"Ich hab da sehr drunter gelitten"

Ihm ist klar, dass seine Situation nicht vollkommen der Lage entspricht, in der sich ein Kindersoldat befindet, aber er fühlt sich mit dem Song dennoch verbunden und sich von dem Text verstanden. "Dieser Stress, diese Anspannung, das war auch wie ein Kampf jeden Tag für mich", versucht er, seine Vergangenheit zu beschreiben. "Ich hab da sehr drunter gelitten, weil zu Hause bei uns in der Familie war auch jeden Tag Krieg. Es war viel Lärm und viele Konflikte und so weiter." Jörg atmet tief durch. "Ich hatte sehr viel Angst."

Bastian spricht über seine Familie

Jörgs Erzählungen regen seinen Battle-Partner Bastian zum Nachdenken an. Er denkt an seine eigene Familie mit seinen drei Söhnen. Er wünscht sich, so ein guter Vater zu sein, dass seine Kinder immer zu ihm kommen und sich nicht in die Stille flüchten müssen, wie es der Silbermond-Song erzählt.

Nicht nur die Talente sind aufgeregt

Als Jörg und Bastian wieder mit Steff zusammenkommen, um ihre Fortschritte zu zeigen, ist die Coachin selbst genauso aufgeregt wie die beiden Talente. Nachdem die beiden einen ersten Versuch gewagt haben, kämpft Stefanie mit den Tränen. "Das ehrt uns", sagt sie gerührt.

Immer noch aktuell 

Dabei erinnert sie sich auch an die Zeit, als sie und ihre Bandkollegen den Song geschrieben haben. Das war vor zehn Jahren. "Es ist für uns natürlich traurig, zu sehen, dass dieser Song heute wieder - oder immer noch - so ne starke Bedeutung hat", sagt sie im Interview.

"The Voice": Zeit für das Battle Jörg vs. Bastian

Schließlich rückt der Battle-Tag näher und die beiden müssen auf der Bühne zeigen, welche Bedeutung sie dem Song im Studio geben können. Nicht nur Stefanie, auch die anderen Coaches hören ganz genau hin.

Peter Maffay sieht die Bedeutung des Texts

"Es ist so wichtig, dass solche Texte Platz haben auf einer so schönen Bühne wie hier", sagt Peter Maffay. "Wir wissen, dass Lieder Menschen miteinander verbinden und aus einer Verbindung Kraft entsteht, mit der wir etwas verändern können. Was wir unbedingt brauchen in einer Zeit, in der es Konflikte gibt ohne Ende, und jeder Tag bringt uns neue, die wir bewältigen müssen."

Gespaltene Coaches

Mark Forster und Rea Garvey schildern ihre Sicht des Duells: Mark fand Jörgs zurückhaltende Performance besser als die kraftvolle von Bastian, so hat er der Bedeutung des Texts mehr Raum gelassen. Rea hingegen fand Jörg zu schüchtern und wäre eher bei Bastian - was denkt Stefanie?

Jörg Lornsen ist in den Sing-Offs

Rea urteilt: "Egal, was passiert, Steff verliert einen starken Sänger." Dennoch ist die Coachin bereit, eine Wahl zu treffen: Sie geht mit Jörg in die Sing-Offs.

Ob Jörg in der nächsten Runde mehr aus sich herauskommen kann, siehst du bei "The Voice of Germany" 2022. Jeden Donnerstag gibt es eine neue Folge auf ProSieben, jeden Freitag eine in SAT.1 sowie an beiden Tagen auf Joyn, jeweils um 20:15 Uhr.

Das könnte dich auch interessieren:

News

Original Format von ITV Studios Netherlands Content B.V.  

itv Logo

 Lizenziert von ITV Studios Global Entertainment B.V.